Satzung des Kreispferdesportverband Schaumburg e.V.

in der Fassung vom 28.02.2007

§ 1 Begriff, Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein ist eine auf freiwilliger Grundlage beruhende gemeinnützige Vereinigung von Gemeinschaften und Einzelpersonen, die den Reitsport pflegen und fördern. Er führt den Namen Kreispferdesportverband Schaumburg e.V., im folgenden Verband genannt. Er hat seinen Sitz in Stadthagen und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stadthagen unter der Nummer 301 eingetragen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck und Aufgaben

  1. Zweck des Verbandes ist die Zusammenfassung aller Bestrebungen, die der Förderung der Pferdehaltung und des Pferdesports einschließlich der Pferdeleistungsprüfungen dienen. Er steht auf dem Boden des Amateurgedankens.
  2. Seine Aufgaben sind insbesondere:
    • Wahrung der reitsportlichen Ideale,
    • Vertretung des Reitsports und der Belange der Pferde in der Öffentlichkeit und Wahrnehmung ihrer Interessen bei den kommunalen und staatlichen Stellen,
    • Betreuung der Verbandsmitglieder in allen pferdesportlichen Fragen,
    • Förderung der Jugendarbeit,
    • Förderung des Ausbaus und der Neugründung von Gemeinschaften,
    • Förderung der Anlage von Reitplätzen und Reithallen,
    • Förderung und Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen,
    • Förderung der Ausbildung im Reiten und Fahren.
  3. Der Verband ist gemeinnützig, unpolitisch, rassisch und konfessionell neutral.
  4. Er beschränkt seine Tätigkeit ausschließlich auf gemeinnützige Interessen, vornehmlich der Jugendertüchtigung und Leistungssteigerung und stellt diese nicht auf Gewinnabsichten ab. In diesem Sinne hat der Verband auch auf die ihm angeschlossenen Gemeinschaften einzuwirken.
  5. Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S.d.Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig;er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  6. Mittel des Verbandes dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes. Es darf keine Person durch Ausgaben,die den Zwecken der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


§ 3 Mitgliedschaft in anderen Organisationen

Der Verband ist Mitglied des Pferdesportverbandes Hannover-Bremen e.V. und vertritt als Kreisfachgruppe im Kreissportbund Schaumburg die Fachgruppe Reiten. Er kann die Mitgliedschaft auch in anderen Verbänden erwerben.


§ 4 Selbstständigkeit der Verbandsmitglieder

Die Selbstständigkeit der Verbandsmitglieder in ihrer inneren Einrichtung, Aufgabe und Verwaltung wird durch die Mitgliedschaft im Verband nicht berührt. Insbesondere begründet die Mitgliedschaft keine gegenseitige Haftung der Verbandsmitglieder.


§ 5 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft zum Verband ist freiwillig.

Die Mitgliedschaft können erwerben:
  • als ordentliche Mitglieder:
    alle pferdesporttreibenden Vereine, die ihren Sitz im Landkreis Schaumburg haben, Mitglieder des zuständigen Kreissportbundes sind und die im § 2 genannten Zwecke verfolgen.
  • als außerordentliche Mitglieder:
    die Gemeinschaften und Einzelpersonen, die an der Förderung des Pferdesports interessiert sind.
  • als Ehrenmitglieder:
    natürliche Personen durch Verleihung der Ehrenmitgliedschaft aufgrund besonderer Verdienste und die Förderung des Pferdesports.


§ 6 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

  1. Ordentliche und außerordentliche Mitglieder erwerben die Mitgliedschaft durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Verband nach Zustimmung des Vorstandes.
  2. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt:
    • durch Auflösung des ordentlichen Verbandsmitgliedes,
    • durch den Tod des persönlichen Mitgliedes
    • durch Austritt. Dieser ist zum Ende des Geschäftsjahres möglich und muß drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich dem Verband erklärt werden,
    • durch Ausschuss aus dem Verband. Er ist aus wichtigem Grund zulässig und wird durch die Mitgliederversammlung ausgesprochen. Er bedarf der Begründung und einer 2/3 Mehrheit.


§ 7 Ausschließungsgründe

Ausschluss von Mitgliedern ist nur in den nachstehend bezeichneten Fällen möglich:
  • wenn die im § 9 vorgesehenen Pflichten der Verbandsmitglieder gröblich verletzt worden sind,
  • wenn das Mitglied seinen Beitragszahlungen oder sonstigen dem Kreispferdesportverband oder dem Pferdesportverbande Hannover-Bremen e.V. gegenüber bestehenden Verbindlichkeiten mit einer Jahresbeitragsrate im Rückstand und zweimal vergeblich gemahnt worden ist,
  • wenn das Mitglied den Grundsätzen der vorliegenden Satzung gröblich zuwiderhandelt.
Dem Betroffenen ist der gegen ihn erhobene Vorwurf schriftlich zu eröffnen und zwar vierzehn Tage vor der Sitzung, in der über den Ausschluss zu entscheiden ist. Dem Betroffenen ist Gelegenheit zu geben, in der Vorstandssitzung und der Mitgliederversammlung Stellung zu nehmen.


§ 8 Beitrag

Der Beitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.


§ 9 Rechte und Pflichten

Die Mitglieder haben das Recht, alle Einrichtungen des Verbandes zu benutzen.

Die Mitglieder sind verpflichtet:
  • die Satzung des Verbandes sowie die Beschlüsse des Verbandes zu befolgen,
  • die festgesetzten Beiträge und sonstigen fälligen Leistungen rechtzeitig zu bezahlen,
  • den Verband zur Durchführung seines Zweckes in jeder Weise zu unterstützen.


§ 10 Organe des Verbandes

Organe des Verbandes sind:
  1. der Vorstand
  2. der erweiterte Vorstand
  3. die Mitgliederversammlung.


§ 11 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus
    • dem Vorsitzenden
    • dem stellvertretenden Vorsitzenden
    • dem Geschäftsführer
    • dem Kassenführer.
  2. Die Vorstandsmitglieder a bis d werden durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf 3 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
  3. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter.
  4. Der Vorsitzende beruft und leitet die Vorstandssitzungen. Die Einladungsfrist beträgt 10 Tage.
  5. Aufgaben des Vorstandes: Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Verbandes und realisiert die Beschlüsse des erweiterten Vorstandes sowie der Mitgliederversammlung. Er legt die Jahresrechnung vor. Er tritt nach Bedarf zusammen.

    Auf Antrag von mindestens 2 Vorstandsmitgliedern ist der Vorsitzende verpflichtet, ihn einzuberufen.

    Der Vorstand ist Beschlussfähig, sofern mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

    Über jede Sitzung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem Vorsitzenden und dem Geschäftsführer zu unterschreiben ist.


§ 12 Erweiterter Vorstand

Der erweiterte Vorstand besteht aus
  • den Mitgliedern des Vorstandes,
  • den Fachwarten,
  • den Vorsitzenden der dem Kreispferdesportverband Schaumburg angeschlossenen Vereine, die sich vertreten lassen können.
Auf Vorschlag des erweiterten Vorstandes kann die ordentliche Mitgliederversammlung den erweiterten Vorstand durch Wahl weiterer Funktionsträger ergänzen.

Aufgaben des erweiterten Vorstandes:
  • Aufstellung einer Geschäftsordnung,
  • Bestimmung von Ort und Zeit der Mitgliederversammlung,
  • Festlegung und Vorbereitung der Tagesordnung für die Mitgliederversammlung,
  • Unterbreitung von Vorschlägen über die Höhe der Beiträge,
  • Entscheidung über die Aufnahme von Mitgliedern,
  • Unterbreitung von Vorschlägen zur Ernennung von Ehrenmitgliedern,
  • Entscheidung über die Verleihung der Goldenen Ehrennadel,
  • Beratung über den Ausschluss von Mitgliedern.
Der erweiterte Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Auf Antrag von mindestens 8 Mitgliedern ist der Vorsitzende verpflichtet, den erweiterten Vorstand einzuberufen.

Der erweiterte Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.

Über jede Sitzung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden und dem Geschäftsführer zu unterzeichnen ist.


§ 13 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung besteht aus:
    • dem Vorstand
    • dem erweiterten Vorstand
    • den Delegierten.
    Sie entscheidet über die grundsätzlichen Fragen des Verbandes. Sie hat insbesondere folgende Aufgaben:
    • Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes
    • Ernennung von Ehrenmitgliedern
    • Beschlussfassung über die Satzung und deren Änderungen
    • Festsetzung des Mitgliedbeitrages
    • Beschlussfassung über die Auflösung des Verbandes gemäß § 16 der Satzung
    • Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichts sowie Entlastung des Vorstandes
    • Wahl zweier Kassenprüfer
  2. Jeder dem Verband zugehörige Verein entsendet einen Delegierten in die Mitgliederversammlung und für jede angefangene 100 Mitglieder einen weiteren Delegierten nach dem Stand vom 1. Januar des laufenden Jahres.

    Stimmberechtigt sind nur Vereine, die ihre fälligen Beiträge entrichtet haben.
  3. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Einfache Stimmenmehrheit entscheidet. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Alle Vereinsmitglieder der dem Kreisreiterverband angehörenden Reitvereine haben Zutritt zu ihr und sind zum Wort zugelassen.
  4. Die Mitgliederversammlungen werden durch den Vorsitzenden und im Falle seiner Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden einberufen und geleitet.
  5. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindesten jährlich, und zwar tunlichst bis zum 30. Juni unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 14 Tagen schriftlich einzuberufen. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll nach der ordentlichen Mitgliederversammlung des Reiterverbandes Hannover- Bremen stattfinden.
  6. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Verbandsmitglieder dies unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich beantragt hat.
  7. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, welche vom Vorsitzenden und vom Geschäftsführer zu unterzeichnen ist.


§ 14 Rechnungsprüfung

Die Prüfung der finanziellen Verhältnisse des Verbandes erfolgt jährlich durch zwei von der Mitgliederversammlung bestimmte Rechnungsprüfer, die nicht dem Vorstand oder erweiterten Vorstand angehören. Die Wahl eines dritten Rechnungsprüfers als Ersatz ist zulässig.


§ 15 Kostenentschädigung

Der Vorsitzende und die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. In besonderen Fällen können Kosten nach der Reisekostenordnung des Landessportbundes erstattet werde.


§ 16 Auflösung des Verbandes

Die Auflösung des Verbandes kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 aller stimmberechtigten Mitglieder erfolgen

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Landkreis Schaumburg, Stadthagen, der es unmittelbar und ausschließlich für pferdesportliche, steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat, und zwar innerhalb des Landkreises Schaumburg.


§ 17

Die vorstehende Satzung tritt mit dem Tag der Eintragung durch das Registergericht in Kraft.

Die Satzung als pdf zum Download